Salta al contenuto principale
Allgemeine News

Käseexporte: Ist der Mai 2023, die Trendwende? Schweizer Käsemarkt Mai 2023

Käseexporte, Swiss cheese exports

Käseexporte: Ist der Mai 2023, die Trendwende?

Schweizer Käsemarkt Mai 2023

Die Käseexporte sind mit – 5% per Ende Mai 2023 katastrophal, aber besser als Ende März.

Emmentaler -12% hat den Gruyere -11% überholt, gefolgt vom übrigen Hartkäse – 5% und dem Switzerland Swiss -4%.

Immagine
Käseexporte Mai 2023

Immagine rimossa.Im Mai 2023 hat sich der Schweizer Käseexport leicht erholt, jedoch ist es noch zu früh, von einer Trendwende zu sprechen. Einige Käseexporteure hatten volle Lager und sahen sich gezwungen, durch Preisaktionen Käse zu verschieben.

Normalerweise sind Preisaktionen bei den großen Sorten Schweizer Käse, wie Appenzeller, Le Gruyère, Emmentaler oder Tête de Moine, ungewöhnlich, da sie in perfekt organisierten Kartellen agieren. Die Mengen, Marktanteile und Preise werden zentral gesteuert, wodurch Preisunterschiede auf maximal 1% - 1,5% beschränkt sind. Wenn es jedoch zu größeren Preisunterschieden wie derzeit kommt, deutet dies darauf hin, dass das Kartell aus dem Gleichgewicht geraten ist. Es ist wahrscheinlich, dass dies nur vorübergehend der Fall ist.

Tipp für die Schnäppchenjäger: Es ist anzunehmen, dass sich die Verkäufe im Inland ungefähr gleich entwickeln, wie im Export und die obenstehende Statistik zeigt deutlich, welche Käsesorten aktuell einen Lageraufbau verzeichnen.

Spezialsituation Deutschland

Obwohl der Gesamtumsatz an Käsetheken in Deutschland rückläufig ist, verzeichnen die bekannten Sorten wie Appenzeller, Gruyère und Emmentaler weiterhin gute Verkaufszahlen. Dies liegt daran, dass diese Käsesorten schon seit geraumer Zeit über Discounter vertrieben werden.

Diejenigen Käsetheken, die nicht rechtzeitig aus diese Discounter-Sorten ausgestiegen sind, stehen nun vor der Herausforderung, dass Kunden dazu neigen, zu den Discountern abzuwandern. Einige Theken versuchen daher, mit günstigeren Alternativen zu konkurrieren und geben diese als Spezialitäten aus. Allerdings verprellen sie damit eher die Käseliebhaber und riskieren, dass auch die restlichen Kunden abwandern.

Bei anderen Rohmilch-Spezialitäten, den echten Spezialitäten, ist der Rückgang an den Käsetheken deutlich geringer, da die Verbraucher keine Alternative im Discount haben und gar nicht an anderen Anbietern interessiert sind.

Ist der Mai 2023 die Trendwende?

Wir sind der Meinung nein es sind einzig Lagerräumaktionen einiger Exporteure.

Vielen Dank Ihr Affineur Walo

Newsletter